Zahnschienen richtig reinigen? Wir zeigen, wie es geht

Zahnschienen richtig reinigen – aber wie?

Unsere kleinen unsichtbaren Helfer können so einiges. Sie korrigieren schiefe Zähne, Zahnlücken und Zahnengstand nach durchschnittlich sechs Monaten. Sie integrieren sich ganz unauffällig in unseren Alltag. Und sie sind so diskret, dass es niemand bemerkt, wenn wir sie tragen. Aber wie reinigt man sie am besten? Schonend soll es sein und dennoch alle Bakterien und Verschmutzungen entfernen. Wir klären auf und gehen auf alle Do’s und Dont’s bei der Zahnschienen-Reinigung ein.

Inhalt

Tipp der Redaktion

Damit auch unterwegs und auf der Arbeit alles reibungslos funktioniert, empfehlen wir Ihnen, sich ein kleines Täschchen zurechtzulegen, in dem Sie alle nötigen Accessoires aufbewahren.

Diese Hausmittel sind für Zahnschienen ungeeignet

Im Netz kursieren zum Teil die kuriosesten Beiträge rund ums Thema Zahnschienen-Reinigung. Aber Achtung: Nicht alle Hausmittelchen sind gut für Ihre Zahnschienen und zum Teil sogar bedenklich für Ihre Gesundheit. Wir gehen näher auf die gängigsten Mythen ein.
Natron

Natron, chemisch korrekt auch als Natriumhydrogencarbonat bezeichnet, wird in der Regel meist beim Backen verwendet und ist dort allgemein als Backpulver bekannt. Jedoch schwören viele auf das Wundermittel, wenn es ums Putzen oder um die Bekämpfung von Herpes-Bläschen geht. Auch Deodorants auf Natron-Basis erobern zunehmend die Regale von Bio- und Alternativ-Läden.

Von einem übermäßigen Verzehr ist jedoch dringend abzuraten, denn Natron kann zu vermehrtem Aufstoßen, zu Bauchschmerzen und Blähungen führen. Im Extremfall können sogar schwerwiegende Erkrankungen folgen. Außerdem sorgt das auch mancherorts als Baking Soda bezeichnete Pulver dafür, dass die Oberfläche der Schienen aufraut und dadurch an Glanz verliert.

Essigessenz und Zitronensäure

Beide Mittel klingen bereits leicht unappetitlich. Tatsächlich sind sie es auch, wenn man die Zahnschienen zu lange in der Lösung belässt. Was in manchen Foren als Wundermittel gegen Plaque und Ablagerungen angepriesen wird, kann bei zu häufiger Anwendung oder zu hoch dosierter Lösung schnell das thermoplastische Material beschädigen. 

Die Folge: Die Schienen werden porös und brechen leicht. Abgesehen davon, dass auch der Essig einen üblen Geruch inklusive beißendem Geschmack hinterlässt.

Gebissreiniger und Zahnpasta

Wir benutzen Zahnpasta mehrmals täglich. Und auch Gebissreiniger ist ein gängiges Mittel, um beispielsweise die Dritten von Schmutz zu befreien. Warum sollte beides nicht auch für die Zahnschienen eine gute Lösung sein? Falsch gedacht! Denn ähnlich wie das Natron, trüben auch diese Mittel bei längerer Anwendung das Material.

Kräuterbäder

Ob mit Kamille, Salbei oder Pfefferminze; warme Kräuterbäder riechen zwar angenehm, für das Saubermachen der Schienen sind sie aber absolut nicht zu empfehlen. Zum einen verfärben sie das Material stark und verleihen ihm einen gelben Farbton. Zum anderen verformt die Hitze das Thermoplast.

Sanft & sicher: So bleiben Ihre Zahnschienen frisch

Mit der richtigen Reinigung bleiben Ihre Zahnschienen frisch

Es klingt ganz simpel, ist aber der beste und effizienteste Weg, die Zahnschienen wirklich sauber zu bekommen, ohne sie zu beschädigen. Alles, was sie brauchen, sind eine milde Seife und kaltes bis maximal lauwarmes Wasser.

 

Vor jeder Mahlzeit und auch bevor Sie heiße oder zuckerhaltige Getränke konsumieren, sollten Sie die Zahnschienen entfernen. Gleiches gilt, falls Sie sich eine Zigarette anzünden möchten. Nutzen Sie dies als Anlass, Ihre Zahnschienen kurz sauber zu machen. Putzen Sie nach dem Essen, Trinken, Rauchen und Co. Ihre Zähne und spülen Sie die Zahnschienen mit Wasser und Seife ab, bevor Sie sie erneut einsetzen.

Frage der Woche

Wie häufig muss ich meine Zahnschienen reinigen?

Generell gibt es keine feste Regel, wie oft Sie Ihre Zahnschienen reinigen sollten. Es gilt, was auch für das Zähneputzen gilt:

Entzündungen als Ursache für einen unangenehmen Geruch

PlusDental-Zahnschienen sind unsichtbar und leicht zu reinigen

Ein übler Geruch im Mund während der Zahnregulierung ist wahrscheinlich der Albtraum eines jeden Patienten.

 

Tatsächlich ist das unangenehme Gefühl nach dem morgendlichen Aufwachen natürlich und an sich vollkommen unbedenklich. Kleine Mikroorganismen, die sich in unserer Mundhöhle befinden, erzeugen über Nacht Gase, die wir im Schlaf nur bedingt mit unserem Speichel wegspülen. Aus diesem Grund ist es vor allem morgens ratsam, die Zahnschienen einmal gründlich mit einer milden Seife und Wasser abzuspülen und auch mit der Zahnbürste alle Flächen sorgfältig abzuschrubben.

 

Falls der Geruch längere Zeit anhält, empfehlen wir Ihnen den Besuch bei Ihrem Hauszahnarzt. Dieser kann die Ursachen abklären und feststellen, ob eventuelle Entzündungen für die Symptome verantwortlich sind. In diesem Sinne könnte beispielsweise auch Parodontitis für den Geruch verantwortlich sein, der sich auf die Zahnschienen übertragen kann.

Weitere Artikel

Scroll to Top